0176 20052740Mail

Wandern im schönen Naturpark Lahn-Dill-Bergland

Lahn-Dill-Bergland-Pfad

Auf einer Strecke von 86 Kilometern führt diese Traumroute den Wanderer mitten durch den Naturpark Lahn-Dill-Bergland. Weiträumige Waldgebiete, glitzernde Wasserflächen, reizvolle Heiden, grüne Wiesen und naturnahe Felder eröffnen dem Wanderer immer wieder neue traumhafte Perspektiven.Unvermutet auftauchende Felslandschaften, aufgelassene Steinbrüche, romantische Schlösser und lange schon verlassene Burgruinen garantieren abwechslungsreiche Wandererlebnisse. Idyllische Ausblicke in stille Täler und beeindruckende Fernsichten von luftigen Bergkuppen und hohen Aussichtstürmen laden ein, die besondere Schönheit des Lahn-Dill-Berglandes mit allen Sinnen zu entdecken.

Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad als Drehscheibe

Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad hat aber nicht nur die gleiche Premium-Qualität wie die anderen großen deutschen Steige, er verbindet diese auch miteinander. Der Rothaarsteig wird über Haiger, Dillenburg und Marburg mit dem Rennsteig verbunden. Die Anbindung des neuen Rheinsteigs kommt über den Westerwaldsteig in Herborn. Von Marburg aus geht es weiter über den Burgwaldpfad, der in Frankenberg Anbindung an den Ederhöhenweg hat und über den Lahnhöhenweg nach Bad Ems, sowie auf den Spuren der Heiligen Elisabeth bis nach Thüringen.

Inmitten dieses weiträumigen Wegenetzes positioniert sich der Lahn-Dill-Bergland-Pfad als Drehscheibe für Wanderfreunde aus allen Himmelsrichtungen.


Streckenübersicht:

Startpunkt: Herborn / Dillenburg
Zielpunkt: Marburg, Elisabethkirche
Länge: 86 km
Profil: mittlere Kondition
Saison: ganzjährig begehbar

Kontakt:

Naturpark Lahn-Dill-Bergland
Herborner Str. 1
35080 Bad Endbach
Tel.: 02776 / 801–15
Fax: 02776 / 1042
E-Mail: info(at)lahn-dill-bergland.de

Copyright: Lahn-Dill-Bergland


Zum Tourenplaner

Extratour Hohe Straße

Die Extratour Hohe Straße führt über eine bereits von den Kelten erschlossene und in napoleonischer Zeit neu befestigte Handelsstraße. Vom frühen bis zum hohen Mittelalter war sie ein wichtiger Fernhandelsweg.Nördlich von Tringenstein trafen die von Nord-Ost kommende »Hohe Straße« und die Ost-West verlaufende »Brabanter Straße« aufeinander. Besondere Bedeutung kam der »Hohen Straße« für den Abtransport der Erze aus den zahlreichen Bergwerken der näheren Umgebung zu. Auf Spuren des Bergbaues, der die Region jahrhundertelang wirtschaftlich prägte, stoßen wir wiederholt entlang der Extratour. Mehrfach eröffnen sich großartige Ausblicke, so an der Dornhecke nordwestwärts bis hinein ins Siegerland oder am Schloßberg bei der Ruine Tringenstein mit Blicken bis in das Marburger Land, den Taunus, den Westerwald und wieder zum Siegerland. Ein kunstvoll gefertigtes Modell gibt dort eine Vorstellung davon, wie stolz sich die 1325 erbaute und heute nur noch als Ruine erhaltene Burg Tringenstein einst über dem Ort erhob. Am Ende des Rundwanderweges lädt die Jausenstation am Naturerlebnisbad zur Einkehr ein.

Streckenverlauf:

Start- und Zielpunkt: Naturerlebnisbad Eisemroth
Länge: 13,7 Km
Profil: mittlere Kondition
Gehzeit: 4 Stunden
Saison: Ganzjährig begehbar, besonders reizvoll bei klarer Sicht

Copyright: Lahn-Dill-Bergland


Die Portaltafel der Hohen Straße erhalten Sie hier als PDF-Datei zum Download.

Zum Tourenplaner des Lahn-Dill-Bergland-Pfades und seiner Extratouren gelangen Sie hier.

Blick von der Hohen Straße über das Lahn-Dill-Bergland